JSG - Julius-Stursberg-Gymnasium Neukirchen-Vluyn Julius-Stursberg-Gymnasium

Aktuelles

Besuch aus Ruanda am JSG
02. Juni 2022

Nach drei Jahren pandemiebedingter Pause erhält das Julius-Stursberg-Gymnasium am Dienstag nach Pfingsten erneut Besuch aus Ruanda. Die dreiköpfige Delegation des "EPR Kigali Presbytery" (Kirchenkreis Kigali der Presbyterianischen Kirche Ruandas), bestehend aus Superintendent Bienvenu Musabyimana, der Partnerschaftsvorsitzenden Edith Nyirabarera und Benjamin Hategekimana, einem jungen Pastor einer Landgemeinde, ist für knapp zwei Wochen zu Gast bei ihren langjährigen Partnern im Kirchenkreis Moers.

 

Im Rahmen dieser Partnerschaft entstand am JSG bereits 2016 die Idee, Geld für Bauland für eine Grundschule in der Gemeinde Kinihira zu sammeln. Die Gemeinde liegt zwei Autostunden von Kigali entfernt hoch über den grünen Teeplantagen im „Land der 1000 Hügel“, wie das kleine ostafrikanische Binnenland gerne genannt wird. Gut zehn Kinder und Jugendliche setzen sich seither kontinuierlich für das Schulprojekt am JSG ein und schafften es durch den „Schul-Stand für Schul-Land“ und weitere Aktionen bereits im ersten Jahr die benötigten 7.500 Euro für den Erwerb der Parzelle zu sammeln. In den Folgejahren waren sie mit der Abgabe von Produkten aus Ruanda und Selbstgemachtem gegen Spende nicht minder erfolgreich: „Dank unseres Einsatzes entstand die Rebero Primary School, die inzwischen drei Gebäude mit insgesamt acht Klassenräumen für über 400 Schülerinnen und Schüler hat“, berichtet, schon ein wenig stolz, Erik Funck, der 2016 bereits als Fünftklässler die Ruanda-AG mit aufbaute und nunmehr in der Jahrgangsstufe 11 Schülersprecher des Stursberg-Gymnasiums ist.

 

Doch gibt es nicht nur alte Hasen im Projekt: „Es ist schön, dass wir immer wieder jüngere Schülerinnen und Schüler finden, die das Projekt weitertragen. So verkaufte eine Klasse 5 zuletzt selbst bemalte Steine und spendete den Erlös unserem Projekt“ freut sich Christian Berges, der als Lehrer am JSG sowie Vorsitzender des synodalen Partnerschaftsausschusses im Kirchenkreis Moers die Projektidee ins Leben rief. Gemeinsam mit Schulpfarrerin Iris Christofzik und den Gästen aus Ruanda wird die AG am 7. Juni 2022 die gesamte Jahrgangsstufe 5 und 6 des JSG zusammentrommeln – im wahrsten Sinne des Wortes mit Trommeln und Liedern aus Ruanda – und ihnen das Projekt vorstellen. Zudem werden Neuigkeiten über das Projekt auf beiden Seiten ausgetauscht. So hat erst vor wenigen Wochen ein kleiner „Ruanda-Laden“ am JSG eröffnet, über den hoffentlich weitere Einnahmen für das Projekt erwirtschaftet werden. Dieser soll den Gästen aus Kigali nun gezeigt werden.